Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020

Ein wunderschöner Tag im Europa-Park! Berichte, Bilder, Videos, hier ist's richtig!
Skerpla
Benutzeravatar
EP-Boarder
Beiträge: 144
Registriert: 05.05.2020
Name: David
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Gestern ging es mal wieder kurzfristig mit einem Freund in den Park, der dort vergleichsweise selten ist. Von daher standen alle möglichen Großattraktionen im Vordergrund. Um den Beitrag trotzdem spannend zu gestalten, habe ich diesmal unter anderem kleine Onrides eingebunden.
Diesmal sind wir mit dem Auto angereist, war wohl die richtige Entscheidung. An der Sicherheitskontrolle ist mir negativ aufgefallen, dass fast keine Rucksäcke kontrolliert wurden. Lediglich einer von ... 15 vielleicht, alle wurden einfach aufgrund des hohen Andrangs durchgelassen. Während der Ticketkontrolle konnte ich uns schonmal einen Platz in der Virtual Line vom Eurosat CanCan Coaster sichern, für 11 Uhr. Dann ging es ab in den Park, Richtung Märchenwald. Da die Wartezeiten bei Arthur jedoch auch schon kurz nach Parköffnung bei 40 Minuten lagen (sehr ungewöhnlich), liefen wir einfach weiter zum Alpenexpress, wo wir auch relativ schnell unseren Platz fanden. Hier wird im Operator im Führerhaus der Zug erst gestartet, wenn alle ihre Maske richtig tragen. Ist halt ein Vorteil, bei dieser Position des Führerhäuschens.
Meine Begleitung äußerte den Wunsch, heute auch einige Wasserattraktionen zu fahren, also begannen wir mit Atlantica SuperSplash, wo man in den Morgenstunden einfach in den Bahnhof durchlaufen konnte. Danach war noch ein wenig Zeit, bis wir nach Frankreich mussten, aber auch nicht genug Zeit für die Großattraktionen. Also hab ich ihm Snorri Touren gezeigt, wo die Mitarbeiter auch mal den Wägen hinterhergelaufen sind, um die Maskenpflicht durchzusetzen. Wenn sie wieder zurück in den Bahnhof kamen, liefen sie meistens direkt durch zum Ausstieg, um die Besucher wegen ihrem Fehlverhalten zu ermahnen.
Nun war es an der Zeit, das Virtual Line Ticket einzulösen. Dies klappt heute ohne Probleme.

Bild

Direkt danach konnte man sich noch für Blue Fire registrieren, zugewiesener Zeitplan um 17 Uhr.
Zeit für einen kleinen Snack. Also ging es Richtung Holland, das Friethus hatte leider noch zu. Also haben wir es beim Poffertjes versucht. Und was soll ich sagen - dort werde ich NIE WIEDER hingehen! Die Wartezeiten waren echt enorm, fast 25 Minuten, obwohl gerade mal 4 Kunden vor einem in der Schlange waren. Als ich an der Reihe war, wurde mir auch klar, wieso. Meine Begleitung bestellt einen Heidelbeer-Crêpe für 4,50€. Die Kasse zeigte jedoch 6,00€ an. Das haben wir angesprochen, daraufhin mussten erstmal zwei weitere Mitarbeiterinnen die Kasse wieder zum laufen bringen. Der Crêpe verbrannte währenddessen, sodass eine Mitarbeiterin ihn von der Herdplatte abkratzte. Das war wirklich schlimm mit anzusehen, die arme Beschichtung der Herdplatte!
Der zweite Crêpe erlebte fast das gleiche Schicksal, er hatte nur ein kleines Loch. Den bekam meine Begleitung dann auch, und ich konnte bestellen. Und Überraschung - bei meinem Crêpe war der Preis auch falsch an der Kasse, wie bei meiner Begleitung eben schon. Also nochmal alles stornieren und neu eintippen. Anscheinend hat die Mitarbeiterin immer einen Crêpe mit Eis in die Kasse eingegeben, ohwohl wir ausdrücklich gesagt haben, dass wir nur den Crêpe mit Füllung wollen.
Dann wurde ich zur Seite gebeten, zum Eisstand, um auf meinen Crêpe zu warten. Wunderte mich schon, dass sie die letzten 20 Minuten nicht darauf mal gekommen ist, damit es in der Warteschlange mal voran geht.
Der Crêpe schmeckte nach nichts, Zimt und Zucker ist absolut nicht zur Geltung gekommen. Angebrannt war er auch ein wenig. Aber gut, das war halt der letzte Besuch an diesem Stand.

Bild

Nachdem wir auf dem Weg zum Silver Star noch die Geisterbahn besuchten, ging es direkt danach noch zur Euro-Mir. Dort gibt es eine Mitarbeiterin, die die aktuelle Situation einfach perfekt meisterte. Sie hatte immer alles im Blick, und wies die Besucher auch mehr als deutlich darauf hin, dass sie bereits mit dem Betreten der Warteschlange die Maskenpflicht anerkennen müssen. Später im Laufe des Tages bekam ich noch mit, wie sie zwei Raucher zurechtwies. Gut so, hab tatsächlich noch nie erlebt, dass ein Mitarbeiter beim Rauchverbot durchgreift. Doch darauf komme ich gleich nochmal zurück.
Nun wollten wir kurz ans Auto, um unsere Brillen zu Sonnenbrillen zu tauschen (meine ist übrigens eine Spectacles von Snapchat, deshalb kann ich euch auch gleich Onrides anbieten).
Den Park konnten wir nach dem Stempel problemlos verlassen.

Bild

Leider erinnerten wir uns nur noch so halb, wo wir eigentlich geparkt hatten. Also suchten wir unser Auto. Währenddessen begegneten wir Mitarbeitern, die an den parkenden Autos Sticker verteilten. Nicht am Heck, sondern natürlich nur unter den Scheibenwischer geklemmt. Schöne Sache.

Bild

Wir haben noch schnell das Voletarium mitgenommen, Mittags ist nach wie vor wenig los.
Zurück im hinteren Teil des Parks ging es auf Poseidon und anschließend auf Pegasus, wo sich die Wartezeiten glücklicherweise in Grenzen hielten.
Nun wurde es langsam Zeit für eine warme Mahlzeit.
Also schlenderten wir Richtung Irland. Im Märchenwald besuchten wir noch Arthur, es folgen kleine Onride-Aufnahmen:



Im Shop, nach der Fahrt, ist mir noch eine lustige Sache aufgefallen. Wenn ein Besucher sein Schließfach nicht wieder geschlossen hat, rufen die Mitarbeiter von der Kasse eine wirklich lustige Bemerkung: "Bitte das Fach wieder schließen, sonst kommen die Monster raus!"
Eine sehr unterhaltsame Idee.
Jetzt ging es aber endlich ins O'Mackays. Der Mitarbeiter, welcher uns die Regeln erklärte, ließ sich wirklich alle Zeit der Welt, während wir in der prallen Sonne zwischen Rauchern warten mussten. Ich weiß nicht, wie streng die Vorgaben von Baden-Würtemberg sind, was Restaurantbesuche sind, deshalb möchte ich mich darüber nicht beschweren. Aber Moment mal! Raucher, in Irland?! Ja, das ist die traurige Wahrheit. Ich erinnere mich, dass Irland als rauchfreie Zone gilt. Den Mitarbeitern scheint dies aber egal zu sein. Ein Raucher saß direkt neben dem Eingang vom Pub auf einer Steinmauer, ein anderer Stand direkt hinter uns in der Schlange. Und die Mitarbeiter haben es definitiv mitbekommen. Sehr ärgerlich, wo sich doch so viele einen rauchfreien Park wünschen.
Es gab wieder einen Burger, näheres poste ich aber im Thread für Essentests aus dem Park.

Bild

Die Mitarbeiter innerhalb des Restaurants sind aber sehr zuvorkommend, die Essensausgabe im O-Mackays ist halt perfekt für die Corona-Zeit. Dann lässt man die Pager halt nacheinander klingeln, anstatt 5 gleichzeitig wie früher.
Übrigens stand auf dem Bildschirmen am Parkplatz (Express Lane), welche Restaurants heute offen haben. Eine SEHR gute Neuerung. Hier ein Foto, welches jedoch nicht alle zeigt:

Bild

So, was verträgt man besser nach dem Essen als eine Schiene - toll gebogen? Also nochmal zur Euro-Mir, mit einem (kurzen) Onride:



Gut, nun war es Zeit für eine kleine Pause ohne Fahrgeschäfte. Gegen 17 Uhr ging es dann zur Blue Fire, dank Virtual Line natürlich ohne Wartezeit. Onride-Zeit:



Nun stellte sich die Frage: Wodan als letzte Fahrt oder erst noch das Fjord-Rafting? Danach wäre noch genug Zeit gewesen, nochmal zu Wodan zu sprinten kurz vor 18 Uhr. Also Rafting. Neben meiner Begleitung kamen in meinem Reifen noch zwei Damen dazu, alle saßen auf der rechten Seite, ich alleine auf der linken. Somit wurde ich auch nicht wirklich nass. Die anderen Mitfahrer umso mehr.
Wir entschieden uns dann, doch nicht mehr zu Wodan zu gehen. Lieber noch einmal SuperSplash, wo die Wartezeiten plötzlich komplett eingebrochen sind. Um 17:50 Uhr nur noch 10 Minuten anstatt ~20 bis 35 Minuten. Hier saß ich in der ersten Reihe ganz rechts - dementsprechend wurde ich auch ordentlich nass.
Nun war es Zeit, den Park zu verlassen. Nachdem wir über den Schlossgarten den Park verlassen haben, endete unser Besuch auch schon.

Bild

Letztendlich kann man als Fazit nur sagen:
Es ist fast alles wie vor Corona, ich hab mich zu keinem Zeitpunkt irgendwie eingeschränkt gefühlt.
Schön, dass ich im Park auch diesen alltäglichen Wahnsinn nun entfliehen kann.
Die Mitarbeiter waren allesamt sehr gut gelaunt (wirklich alle), lediglich bei Verstößen gegen die Maskenpflicht wurden sie schnell ungemütlich. Aber das haben die asozialen Übeltäter auch nicht anders verdient, find ich gut so.
Bei Arthur war tatsächlich auch ein Sicherheitsdienst in den Warteschlangen unterwegs. Diesen habe ich manchmal auch so im Park erspäht, aber es ist einfach unmöglich, alles dort zu kontrollieren. Bei Arthur war noch eine geniale Sache des Sicherheitsdienstes. Er versteckte sich im Bahnhof oben auf der Brücke vom Singlerider, und leuchtete mit einer enorm starken Taschenlampe runter auf alle Besucher, die ihre Maske nicht ordnungsgemäß trugen. Bis ihnen eben ein Licht aufging. Schlechtes Wortspiel, ja. Aber ich werde den Park definitiv in naher Zukunft nochmal besuchen, vielleicht schon nächste Woche.
Zuletzt geändert von Skerpla am Do 23. Jul 2020, 00:48, insgesamt 1-mal geändert.

Gurkensalat
Board-User
Beiträge: 43
Registriert: 31.07.2019

Beitrag Re: Die Normalität ist zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Danke für den schönen Bericht, das klingt ja überwiegend sehr gut. Dann war es im Park selbst nicht zu voll? In einer Show wart ihr nicht?

Skerpla
Benutzeravatar
EP-Boarder
Beiträge: 144
Registriert: 05.05.2020
Name: David
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag Re: Die Normalität ist zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Für Shows war (wieder einmal) keine Zeit. Da ich eh oft im Park bin, hab ich mal meine Begleitung entscheiden gelassen, was wir machen wollen. Er musste immerhin den vollen Eintritt bezahlen. Ich hab dann lediglich Tipps gegeben, welche Attraktionen gut sind bzw wann man bestimmte Fahrgeschäfte am besten besucht, um Wartezeiten zu vermeiden.
Es war für einen Dienstag in den Sommerferien relativ viel los teilweise, vielleicht ist es mir durch die Abstände auch so vorgekommen. Die Wartezeiten erhöhen sich durch das regelmäßige Desinfizieren ja nur noch mehr.

MinnieMaus1
Board-User
Beiträge: 32
Registriert: 18.02.2020

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Der Bericht klingt ja wirklich toll! Scheint ein schöner Tag im Park gewesen zu sein. Auch interessiert mich immer die persönlichen Prioritäten der Parkbesucher zu sehen- Entscheidung Wodan vs. Atlantica zum Beispiel.

MineTrainFan
Benutzeravatar
Board-Urgestein
Beiträge: 1418
Registriert: 11.09.2011
Name: Christoph
Wohnort: Wurmannsquick
Kontaktdaten:

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Ich habe Deinen Bericht ja schon vor ein paar Tagen gelesen, bin aber leider erst jetzt dazugekommen, auch die Clips anzuschauen. 🙂

Mir hat Dein Bericht sehr gut gefallen, auch die Videos. Vielen Dank dafür! Da steigt die Freude auf den nächsten Europa-Park-Urlaub gleich noch mehr. 😃

Schade, dass sich wieder mal Besucher nicht an geltende Regeln halten. Da müsste der Park mal etwas mehr durchgreifen, hab ich das Gefühl, wenn ich manches so lese. Natürlich kann man nicht jeden Rücksichtslosen packen, aber wenn Mitarbeiter offensichtlich sehen, dass sich nicht an Regeln gehalten wird, erwarte ich schon, dass diese auf die Leute zu gehen. Kann nicht sein, dass der Ehrliche immer in die Röhre schaut. Aber anhand des Sicherheitsmitarbeiters bei Arthur, scheint man es zumindest zu versuchen.

Prima, dass Ihr aber trotzdem und trotz der Sache mit dem Crêpe einen schönen Tag im Europa-Park hattet! 😃
Lieblingsachterbahn-/Attraktion: Colorado Adventure Emoji

Meine Top-5-Attraktionen: 1. Colorado Adventure, 2. Silver Star, 3. Taron, 4. Black Mamba

Willkommen daheim, Piraten in Batavia. 🙂

Skerpla
Benutzeravatar
EP-Boarder
Beiträge: 144
Registriert: 05.05.2020
Name: David
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

MineTrainFan hat geschrieben:
Sa 25. Jul 2020, 11:20
Da müsste der Park mal etwas mehr durchgreifen, hab ich das Gefühl, wenn ich manches so lese. Natürlich kann man nicht jeden Rücksichtslosen packen, aber wenn Mitarbeiter offensichtlich sehen, ...
So seh ich das mittlerweile auch. Die bereits altbekannten Probleme wie Rauchen ist man bereits gewohnt, bringt wohl auch wenig, jahrelang die Leute darauf anzusprechen. Die Corona-Regeln sind natürlich nochmal ein anderes paar Schuhe, wenn der Park hier nicht auf die Einhaltung achtet, bekommt er schnell ein Existenzproblem.
Da muss man einfach nochmals die Mitarbeiterin von der Euro-Mir loben, welche bis jetzt bei jedem Besuch aktiv solche Verstöße angesprochen hat. Die Warteschlange dort ist aber auch wirklich gut verlegt, um auf so etwas achten zu können.

Biene
Neu an Board
Beiträge: 3
Registriert: 26.07.2020

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Hallo,
ich möchte euch hier mal einen Eindruck schildern, den wir gewonnen haben während unseres allerersten Aufenthaltes im Europapark (und Rulantica) überhaupt.
Wir waren vom 19.07.-23.07.20 im Hotel Castillo Alcazar. Davon 3 Tage im Park und einen Tag in Rulantica. Wir sind eine 4-köpfige Familie mit 2 Kindern im Alter von 10 und 13 Jahren. Eigentlich sollte dieser Aufenthalt bereits im März (Osterferien NDS.) stattfinden, fiel aber aus bekannten Gründen aus.
Wir sind sonst treue Kunden des Heide-Parks, der nur 1 1/2 Std. Fahrzeit von uns entfernt ist, entgegen wir zum Europapark ganze 6 Std. fahren müssen. In Anbetracht dessen und der doch damit verbundenen hohen Kosten wird eine Wiederholung in naher Zukunft wohl eher unwahrscheinlich sein 🙂

Zusammenfassend kann ich sagen, das der Europapark ein richtiger Familienpark ist, wogegen der Heide-Park in meinen Augen klar mit seinen vielen Achterbahnen punktet. „Flug der Dämonen“ ist meine absolute Lieblingsbahn. Diese konnte der Europapark leider nicht toppen. Außer vielleicht durch den „Can-Can-Coaster“.
Sehr enttäuscht war ich von der „Blue Fire“. Eine enorm unruhige Bahn, wonach wir alle Kopfschmerzen hatten. Enttäuscht deshalb weil meine zweite Lieblingsbahn die Katapultachterbahn des Heide-Parks ist (Desert Race). Diese läuft aber sehr ruhig und macht einfach nur Spaß obwohl ich mir einbilde das diese noch schneller startet als die „Blue Fire“. Sehr unangenehm empfanden wir auch die „Euro-Mir“. Auch einfach eine sehr unruhige Bahn und zum Ende wurde es wirklich schmerzhaft. Man wurde fast aus dem Sitz geschleudert. Dafür ist der Park selbst unheimlich schön gestaltet. Allerdings, als Erstbesucher, recht unübersichtlich und nicht sehr gut beschildert. Das fällt einem vermutlich als Stammkunde nicht mehr so auf, wir sind aber anfangs viele unnötige Wege gelaufen. (Trotz Parkplan, der auch zunächst etwas verwirrend wirkt). Am 3. Tag fanden wir uns dann gut zurecht.
Toll fanden wir Poseidon, Pegasus, Can-can-coaster,Atlantica,Artur...und viele der kleineren Attraktionen.
Wodan war auch gut, kann es aber nicht mit der Holzachterbahn des Heide-Parks aufnehmen 😉
Aber natürlich hatten wir tolle Tage im Park. Komischerweise war der Dienstag der vollste Tag. Fand ich verwunderlich.
Eins muss ich noch sagen (auch wenn man nicht verallgemeinern soll): es waren sehr viele Franzosen im Park, die sich überhaupt gar nicht an die Abstandsregelung gehalten haben. Und das wurde leider gar nicht von den Mitarbeitern angesprochen. Genauso haben viele Besucher ihre Masken in den Warteschlangen runtergezogen und teilweise sogar geraucht. Da hätte ich mir energischeres Durchgreifen gewünscht. Ich habe mehrmals Personen hinter uns angesprochen. Es geht auch nicht schneller wenn man dicht aufrückt.
Zu den Wartezeiten: unsere längste Wartezeit war bei Wodan und Artur ganze 50 Minuten. Die kleinen Attraktionen, wie zB die Schiffsschaukel, hatten gar keine Wartezeiten. Im Schnitt standen wir zwischen 20-30 Minuten. Das war in Ordnung. Morgens sind wir zunächst alle Wasserbahnen gefahren, diese wurden ja erst nachmittags richtig voll.
Das Hotel hat uns auch gut gefallen, wenn auch recht hellhörig. Aber super freundliche Mitarbeiter und leckeres Frühstück.

Zu Rulantica:
Wir waren als Hotelgäste um 9:30 im Schwimmbad und haben erstmal in Ruhe alle Rutschen ohne Wartezeit ausprobiert. Handtücher konnte man sich geben lassen (wussten wir vorher nicht) und wir hatten 3 Schließfächer inkludiert. 150€ Limit auf dem Erwachsenenschlüssel (Kinder 35€) finde ich schon hoch aber gut. Wir hätten somit mit 3 Erwachsenenschlüsseln und einem Kinderschlüssel ganze 485€ ausgeben können...Wahnsinn. Ehrlicherweise muss ich sagen das wir Brötchen, Süßigkeiten und auch Trinken dabei hatten. Worüber ich sehr froh war, als ich die Schlangen zur Mittagszeit gesehen habe. Am frühen Abend (da war nichts los in den Restaurants) haben wir dann eine Currywurst gegessen. Mit Pommes für 7,60€. Das ist ok. Geschmacklich naja, aber eßbar 😉
Das Wellenbecken war reglementiert, hier durfte nur eine bestimmte Anzahl an Menschen gleichzeitig rein. Ging aber gut weil das Schwimmbad an sich (es waren draußen 30 Grad) nicht so voll war. Es waren den ganzen Tag noch Stühle (Liegen sind es nicht wirklich) vorhanden. Gegen Mittag musste man dann an den Rutschen anstehen.
Auch hier war das mit dem Abstand halten (auch im Strömungskanal) so eine Sache. Wieder fielen die Franzosen leider negativ auf. Sorry...
Das Schwimmbad ist schon toll gemacht und lohnt sich. Allerdings möchte ich nicht dort sein, wenn es tatsächlich komplett ausgelastet ist. Das gilt aber auch für den Park. Ab einer bestimmten Menschenmenge macht es einfach keinen Spaß mehr. Bewundert habe ich die junge Frau, die von morgens bis abends diese riesen 4-er Reifen auf die Rutsche gehoben hat. Und das mit Mundschutz bei 36 Grad. Respekt. Ich wäre vermutlich umgekippt. Freundlich waren auch hier alle. Allerdings leuchtet mir nicht ein, dass das mit den Coronaregeln sein soll. Hier herrscht weder Abstand, noch Maskenpflicht und es ist ein geschlossener Raum. Wie ist das wohl zu rechtfertigen mit den ach so gefährlichen Aerosolen in der Luft?

Alles in allem hatten wir einen tollen Kurzurlaub bei herrlichem Wetter, tollen Restaurantbesuchen, sehr freundlichem Personal und viel Spaß. Da wir aber absolute Achterbahnfans sind, sind wir im Heide-Park besser aufgehoben 🙂

MineTrainFan
Benutzeravatar
Board-Urgestein
Beiträge: 1418
Registriert: 11.09.2011
Name: Christoph
Wohnort: Wurmannsquick
Kontaktdaten:

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Erstmal ein herzliches Wilkommen, hier bei uns an Board, Biene! 🙂

Vielen Dank, dass Du gleich mit einem schönen Bericht hier startest! Sehr unterhaltsam geschrieben. Für mich, der den Heide Park noch nicht selbst besucht hat, sehr interessant ein bisschen den Vergleich zu lesen. Interessant fand ich Eure Meinung zu blue fire. Ich dachte immer, das wäre eine der laufruhigsten Coaster überhaupt. 😃 Ja, Euro Mir ist noch vom alten Schlag (Wortspiel unbeabsichtigt), das merkt man. Aber irgendwie hat die Bahn doch was, finde ich. Zumindest die Optik macht was her.😃

Seid ihr auch Silver Star gefahren? Wie hat der Euch gefallen?

Ja, das Castillo Alcazar fand ich auch schön. Ich liebe überhaupt die Hotels und freue mich schon auf den nächsten EP-Urlaub! Berichte wie dieser, erhöhen die Vorfreude gleich noch mehr. 🙂

Danke für Deinen Bericht. Ich würde mich freuen, in Zukunft noch mehr zu lesen, vielleicht über den Heide Park? 😃

Alles Gute!

Christoph

(PS: Schade, dass es wohl keine Einzelfälle sind, dass die Regeln missachtet werden. Ich hoffe, der EP nimmt sich das zu Herzen und spricht die Raucher/Drängler/Maskenverweigerer etwas direkter an. Scheint anders wohl nicht zu klappen.)
Lieblingsachterbahn-/Attraktion: Colorado Adventure Emoji

Meine Top-5-Attraktionen: 1. Colorado Adventure, 2. Silver Star, 3. Taron, 4. Black Mamba

Willkommen daheim, Piraten in Batavia. 🙂

jens27
Benutzeravatar
Board Moderator
Beiträge: 1332
Registriert: 10.01.2009
Wohnort: Stuttgart

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Biene hat geschrieben:
So 26. Jul 2020, 16:51
...

Alles in allem hatten wir einen tollen Kurzurlaub bei herrlichem Wetter, tollen Restaurantbesuchen, sehr freundlichem Personal und viel Spaß. Da wir aber absolute Achterbahnfans sind, sind wir im Heide-Park besser aufgehoben 🙂
Hmm, dann solltet ihr evtl. auch das Toverland in den Niederlanden ausprobieren. Da steht der ggü. Flug der Dämonen definitiv bessere Wing Coaster und mit Troy auch eine gelungene Holzachterbahn. Ein wesentlich angenehmerer Spinning-Coaster als die Euromir ist dort auch vorhanden 😉

Die unruhige Fahrt bzgl. Blue Fire kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Da finde ich Desert Race im Heidepark wesentlich unruhiger und unbequemer.
Eine Bahn die allerdings beide weit übertrifft, steht im Freizeitpark Liseberg in Göteborg, Schweden: HELIX 👍

Biene
Neu an Board
Beiträge: 3
Registriert: 26.07.2020

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Stimmt, den Silverstar habe ich doch glatt vergessen 😉
Die Bahn ist allerdings nur mein Mann gefahren. Ich habe mich echt nicht getraut wegen der enormen Höhe. Sie ist noch höher als Colossos im Heide Park und die ist mir schon hoch genug. Aber mein Mann fand die Bahn gut, kein Ruppeln, hat wohl Spaß gemacht. Er wollte uns auch die ganze Zeit dazu überreden es doch einmal auszuprobieren 🙂
Da waren auch die Wartezeiten im Verhältnis recht kurz. Trauen sich vielleicht doch viele gar nicht?
Bei der Euro-Mir finde ich definitiv das es harmloser aussieht als es ist. Toll gemacht ist die auf jeden Fall. Was auch bemerkenswert ist: keine der Bahnen im Europapark hat einen Bügel „von oben“ (nur Artur?), im Heidepark haben fast alle Bahnen so einen Bügel. Ich fand zB das bei der Blue Fire in der Schraube der Oberkörper nach vorne geschleudert wird.
Und wusstet ihr schon, dass der Alpenexpress Original die selbe Bahn ist wie im Heidepark der Grottenblitz? Fanden wir total lustig. Nur die Höhle ist im Europapark wirklich schöner gestaltet. Und beide Bahnen fahren auch 2x. Gab´s wohl mal im Angebot 🙂

Für Achterbahnfans ist der Heidepark definitiv zu empfehlen. Klar gibt es dort auch viele, viele andere Attraktionen. Auch für kleinere Kinder. Aber dort stehen die Achterbahnen klar im Vordergrund.

Übrigens lässt der Europapark noch zwei weitere Hotels beim Kronasar bauen.
Eines, das so groß werden soll wie das Kronasar und ein kleineres.
Anscheinend gibt es genug Leute (Schweizer 😉) die das nötige Kleingeld haben...
Wir sind, alles in allem, um die 1800€ losgeworden. (Hotel, Anreise, Essen, Park, Rulantica)
Und das für 5 Tage...
Aber gelohnt hat es sich schon. 🙂

MinnieMaus1
Board-User
Beiträge: 32
Registriert: 18.02.2020

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Mir hat der Bericht von Biene auch sehr gefallen!

Wir fahren (wenn alles klappt) Anfang August mit ähnlich alten Kindern (10&9J.) in den Park- zum zweiten Mal, mit fast 12 Stunden Anreise (je nach Verkehr, wir hoffen es diesmal in 10 Stunden zu schaffen).

In Rulantica kann man kostenlos Badetücher bekommen? Oder kostenpflichtig?

Wir sind auch Hotelgäste im Castillo.

Biene
Neu an Board
Beiträge: 3
Registriert: 26.07.2020

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Badehandtücher gab es kostenlos. Vermutlich nur für Hotelgäste? Ihr müsst wenn ihr Rulantica betreten habt gleich die Treppe hoch, da ist ein Tresen und ihr werdet gefragt wieviele Handtücher ihr braucht.
Total unkompliziert. Beim Raußgehen ist dann eine Art Wäscheschacht, in den man die Handtücher einfach einwerfen kann.
Viel Spaß!

gagman
Neu an Board
Beiträge: 9
Registriert: 12.04.2011
Name: Christoph Hahn

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Dass Grottenblitz im Heidepark und Alpenexpress im Europapark identisch sind liegt daran, dass beide Attraktionen von Mack Rides (der Firma die im Grunde hinter dem Europapark steht) stammen. Generell finden sich im Heidepark einige Mack-Fahrgeschäfte. Insbesondere in den Anfangsjahren des Heideparks hat man sich in der Lüneburger Heide wohl gerne im Schwarzwald bedient (Bobbahn, Flossfahrt, Oldtimerfahrt, Monorail und einige mehr)

Spyder1983
Benutzeravatar
Board Moderator
Beiträge: 3630
Registriert: 04.02.2009
Name: Steve
Wohnort: Nähe Nürnberg

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Hasllo Biene,

ich danke dir ebenfalls für deinen Bricht.
Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Parks und deren Attraktionen wahrgenommen werden.

Im Europ-Parks hast du 12 Achterbahnen (Ba-a-a-Express jetzt mal mit Absicht nicht eingerechnet!) im Heide-Park gerade mal 9 - sind also schon mal 3 weniger.
Dann würde ich Limit im Heide-Park als absolut unfahrbar betiteln und dafür lieber 20 Fahrten hintereinander mit der Euro-Mir definitiv bevorzugen.

Blue-Fire ist eigentlich eine der ruhigsten Coaster im EP und Desert Race - als direkter Vergleich, schlägt in den Kurven extrem gegen den Hals und/oder den Ohren aufgrund des merkwürdigen Aufsatzes an den Schulterbügeln.

Die Holzachterbhan im Heide-Park habe ich früher geliebt, die neue Variante bin ich bisher noch nicht gefahren.

Aber das ist jetzt auch nur meine Meinung, ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Und zum Glück hat ja jeder seine eigene Meinung und seinen eigenen Geschmck, der sich natürlich auch auf die Empfindungen während einer Fahrt auswirken kann.

Viele Grüße, Steve
Wir sind jung, wir sind frei, das ist unsere Stadt. Wir haben nichts zu verliern.
Es ist soweit, ich bin dabei, denn das ist unsere Nacht. Lieber verbrennen als erfriern.
*Fettes Brot*

________
Meine Counts: 246 / inkl. aller Sonderformen: 293

mateo
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 82
Registriert: 30.06.2019
Name: Mathias Jung
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag Re: Die Normalität kehrt zurück - Europa-Park am 21.07.2020 »

Spyder1983 hat geschrieben:
Mi 29. Jul 2020, 23:05
Hasllo Biene,

ich danke dir ebenfalls für deinen Bricht.
Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Parks und deren Attraktionen wahrgenommen werden.

Im Europ-Parks hast du 12 Achterbahnen (Ba-a-a-Express jetzt mal mit Absicht nicht eingerechnet!) im Heide-Park gerade mal 9 - sind also schon mal 3 weniger.
Dann würde ich Limit im Heide-Park als absolut unfahrbar betiteln und dafür lieber 20 Fahrten hintereinander mit der Euro-Mir definitiv bevorzugen.

Blue-Fire ist eigentlich eine der ruhigsten Coaster im EP und Desert Race - als direkter Vergleich, schlägt in den Kurven extrem gegen den Hals und/oder den Ohren aufgrund des merkwürdigen Aufsatzes an den Schulterbügeln.

Die Holzachterbhan im Heide-Park habe ich früher geliebt, die neue Variante bin ich bisher noch nicht gefahren.

Aber das ist jetzt auch nur meine Meinung, ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Und zum Glück hat ja jeder seine eigene Meinung und seinen eigenen Geschmck, der sich natürlich auch auf die Empfindungen während einer Fahrt auswirken kann.

Viele Grüße, Steve
Collossos bin ich letzten Herbst gefahren. Die Fahrt ist viel weicher als vorher, der letzte punch fehlt mir aber.


Dessert Race hatte ich auch schon öfters Nackenptobleme nach der Fahrt, die übergange sind zu hart gestaltet.
Zeit. Gemeinsam. Erleben.

Jeder einzelne Park-Besuch ist für mich einzigartig

Antworten