"Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park

Alles, was sonst noch in "Der Park" gehört.
Skerpla
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 41
Registriert: 05.05.2020
Name: David
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Guten Abend liebes Board!
Es gibt Dinge, die nimmt man nur im Hinterkopf wahr, bzw blendet sie komplett aus, wenn es keinen aktuellen Anlass dafür gibt.
Jedoch stelle ich mir schon länger die Frage, wie "sicher" es eigentlich im Europa-Park ist. Hierbei beziehe ich mich aber nicht auf die Attraktionen, sondern auf die Parkbesucher.
Da ich keinen Thread dazu entdecken konnte, eröffne ich nun mal einen dazu. Sollte dieser bereits existieren oder das Thema nicht gerne gesehen sein, werde ich ihn natürlich schließen bzw die Lösung beantragen.

Also...wie bereits erwähnt, geht es mir hierbei darum, welche Erfahrungen ihr bereits gemacht habt. Gibt es möglicherweise irgendwelche positiven oder auch negativen Geschichten, die ihr erlebt habt im Bezug auf die "Sicherheit" im Park?
Beispiele wären unter anderen:
  • Diebstähle (z.B. aus den Ablagen in der Station einiger Bahnen oder in Shops)
  • Sachbeschädigungen (bestes Beispiel ist wohl die Sache mit dem riesigen Kürbisvogel, welcher plötzlich seinen Kopf verloren hat letzten Herbst)
  • Beleidigungen (unterhalb der Gäste)
  • Betrug und ähnliches (im Bezug auf Eintrittskarten/Jahreskarten oder bei den Minispielen)
  • Gewalt (unter Parkgästen, entweder unter gemeinsamen Besuchern oder gar Fremden)
  • Konsum unerwünscher Substanen
  • sonstige Dinge, die euch suspekt vorgekommen sind
  • Unachtsamkeiten der Besucher (guter Punkt von @ThalainTheCat)
  • oder einfach auch gute Erfahrungen, beispielsweise im Bezug auf das parkeigene Fundbüro
Ich selbst habe noch relativ wenig erlebt, abgesehen von einigen schlecht erzogenen Halbstarken.
Von daher wirkt der Park auf mich als ein deutlich sicherer Ort, im Vergleich zu einer Innenstadt. Die Eintrittspreise mögen wohl größere kriminelle Machenschaften abschirmen, doch ich kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, dass es noch nie einen Zwischenfall gab.
Klar, einige Dinge, wie beispielsweise Vandalismus in den Anstehbereichen oder achtlos entsorgter Unrat sind hier schonmal als kleines Nebenthema angeschnitten worden, aber so richtig ontopic war es anscheinend noch nicht. Der Park bemüht sich selbstverständlich auch, solche Dinge bestmöglich einzudämmen, aber möglicherweise können wir durch diesen Thread einen Weg finden, damit besser umzugehen, sollten wir Zeuge eine X-beliebigen Tat werden.
Gerade jetzt, wo Piraten in Batavia unmittelbar vor der Eröffnung steht, wird es sicher nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die ersten Spuren bzw sogenannte "Verewigungen" im Anstehbereich auftauchen werden und der Day-One Zustand der Attraktion erhalten bleiben wird.

Ich bin gespannt auf eure Berichte. Ist es möglicherweise schlimmer geworden im Vergleich zu früher, oder sind bereits Verbesserungen erkennbar in den letzten Jahren?
Zuletzt geändert von Skerpla am Do 7. Mai 2020, 21:49, insgesamt 5-mal geändert.

ThalainTheCat
Benutzeravatar
EP-Boarder
Beiträge: 105
Registriert: 01.05.2020
Kontaktdaten:

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Abgesehen von kleinen Schubsereien oder grenzwertigen Beleidigungen habe ich bisher eigentlich nur mit Unachtsamkeit Kontakt gehabt, nicht mit Vorsatztaten. Dass mal jemand was runterwirft und dann nicht wahr haben will war bisher das heftigste.

Beim Thema Sicherheit im Sinne von sicherem Verhalten habe ich allerdings schon einiges erlebt. Der Knaller war in der letzten Wintersaison, eine Besucherin zwei Reihen vor mir, der sich der Schal in der Blue Fire teilweise löste und fast zwei Meter rausflatterte, während der Rest noch um den Hals war... blieb gottseidank nirgends hängen, aber mulmig war mir für den Rest des Tages. Irgendwie hing da an dem Tag was in der Luft, es war eine allgemeine Stimmung von Unachtsamkeit (mehrere versehentliche Rempeleien, etc.) und ich war froh als ich am Abend rausging und nichts schlimmes gehört hatte.
Virtueller kompletter EP-Rundgang mit allen Fahrten außer Voletarium

svenl
Board-Stammgast
Beiträge: 736
Registriert: 15.10.2010

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Skerpla hat geschrieben:
Do 7. Mai 2020, 21:12
Von daher wirkt der Park auf mich als ein deutlich sicherer Ort, im Vergleich zu einer Innenstadt.
Ich kenn mich in Saarbrücken nicht aus, aber die von dir aufgelisteten Sachen erlebe ich auch in Innenstädten nicht. Da Städte rund um die Uhr geöffnet haben sind Sachbeschädigungen wie Graffiti natürlich wahrscheinlicher, aber sonst geht es in den meisten Städten doch sehr gesittet zu.

Skerpla
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 41
Registriert: 05.05.2020
Name: David
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

svenl hat geschrieben:
Fr 8. Mai 2020, 09:14
aber sonst geht es in den meisten Städten doch sehr gesittet zu.
Ja, im großen und ganzen schon. Aber Dinge wie Taschendiebstähle etc kommen dort sicher häufiger vor. Ich kann mir denken, dass es in modernen Innenstädten wirklich sittlich zugeht, aber die Innenstadt vor meiner Haustür ist im Vergleich eher "gefährlich". Hier finden tatsächlich regelrechte Clankriege statt. Ja gut, diese wird es im EP wohl kaum geben 😁

jens27
Benutzeravatar
Board Moderator
Beiträge: 1183
Registriert: 10.01.2009
Wohnort: Stuttgart

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Also auch ich habe mich bisher zu keinem Zeitpunkt unsicher im Europa-Park gefühlt.

Bezüglich seltsamer Vorkommnisse gibt es allerdings auch das ein oder andere. Zum Beispiel das extreme Gedränge bei der letzten Vorstellung des Rulantica Musicals. Da wurden zum Glück nur einige wenige Gäste zum Teil richtig unverschämt, leider.

EP-Fan-Claudi
Benutzeravatar
Neu an Board
Beiträge: 6
Registriert: 06.10.2010
Name: Claudia Hübner
Wohnort: Schonach (Schwarzwald)
Kontaktdaten:

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Ich hab mal bei Blue Fire folgendes erlebt:
Mein Vater und ich sind für die erste Reihe angestanden, als sich plötzlich einer derjenigen hinter uns direkt neben mich gestellt hat,
so als wolle er sich vordrängeln. Ich bin dann leicht einen Schritt nach links und hab ihn mit dem Arm ganz leicht angestupst,
bzw. ihm mit geringem Körpereinsatz zu verstehen gegeben, dass nun wir an der Reihe sind und dass Drängeln nicht funktioniert. Das hat dann auch funktioniert und er ist wieder einen Schritt nach hinten gegangen. 😃
Und nein ich hab ihn nicht geschubst und ihm auch nicht meinen Ellbogen in die Seite gerammt. 😃
Was mich als Nichtraucherin TIERISCH nervt ist, wenn es Leute gibt, die sich einen Dreck um das Rauchverbot in Wartebereichen scheren und anfangen zu rauchen.
1. ist es VERBOTEN
2. fühle ich mich dadurch belästigt, weil ich es unangenehm finde, ständig den Rauch einzuatmen.
Meiner Meinung nach sollte man nicht anstehen, wenn man es die Wartezeit über nicht ohne Zigarette aushält.
Klar ist das Warten manchmal langweilig, wenn man niemanden zum reden dabei hat, aber dann so egoistisch zu sein und anfangen zu rauchen finde ich echt blöd.
Und nein, ich hab nix gegen Raucher.
Europa-Park - Eine Leidenschaft die NIE vergeht.

jens27
Benutzeravatar
Board Moderator
Beiträge: 1183
Registriert: 10.01.2009
Wohnort: Stuttgart

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Ich bin ohnehin für definierte Raucherzonen im Europa-Park und ansonsten einen völlig rauchfreien Freizeitpark. Andere Freizeitparks machen das ja bereits erfolgreich vor.
Siehe dazu auch hier: https://www.ep-board.de/viewtopic.php?f=5&t=9571

MineTrainFan
Benutzeravatar
Board-Urgestein
Beiträge: 1333
Registriert: 11.09.2011
Name: Christoph
Wohnort: Landkreis Rottal-Inn
Kontaktdaten:

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Im Europa-Park fühlte ich mich bisher immer sicher. Also zumindest gab es bisher keinen Vorfall, bei dem ich dachte, dass meine körperliche Unversehrtheit in Gefahr wäre.

Was ich natürlich erlebt habe, sind Rotzer und Spucker. Irgendwelche Leute, die meinen von der Monorail auf die Fahrgäste spucken zu müssen - schrecklich. Auch in der Eurosat bilde ich mir ein, dass da mal wer gespuckt hat, aber vielleicht war das auch nur Regen von oben. Schon Wahnsinn, was sich manche erlauben. Allerdings habe ich das in anderen Parks schon deutlich schlimmer erlebt.
Lieblingsachterbahn-/Attraktion: Colorado Adventure Emoji

Meine Top-5-Attraktionen: 1. Colorado Adventure, 2. Silver Star, 3. Taron, 4. Black Mamba

"Es geht doch nichts über ein Sardinen-und-Gurken-Sandwich, nicht wahr, Randall?"

Skerpla
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 41
Registriert: 05.05.2020
Name: David
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

MineTrainFan hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 23:50
Was ich natürlich erlebt habe, sind Rotzer und Spucker.
Das ist definitiv das größte Problem im Park, aber reagieren können ja sowohl die Mitarbeiter als auch die betroffenen Besucher sehr gut. Einfach irgendwas vom Aussehen merken und sofort zum nächsten Mitarbeiter, egal wem. Nach einem schnellen Anruf im nächsten Bahnhof lässt sich die Sache relativ einfach regeln.

Stubbi411
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 10
Registriert: 03.05.2019

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Seit einem Erlebnis im Phantasialand, bei dem einer Freundin die Tasche aus den Ablagefächern der Black Mamba geklaut wurde, fahre ich tatsächlich nur ungern Bahnen, bei denen ich den Rucksack ablegen muss. Da kommen Autoschlüssel, Handy und Geldbeutel immer in die (mit Reißverschluss gesicherte) Westentasche.
Ansonsten fühle ich mich tatsächlich echt sicher im Park. Trotz Angststörung.

mps
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 4440
Registriert: 26.01.2012
Name: Raphael
Wohnort: 800km vom EP entfernt! :(
Kontaktdaten:

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Wo wir gerade beim Thema sind: https://www.hitradio-ohr.de/artikel/ver ... IHMhBGw3Nc

Hatte mich immer schon gefragt, was passiert wenn man das versucht 😂
Ruhe in Frieden. Luna (16) 🐈

ThalainTheCat
Benutzeravatar
EP-Boarder
Beiträge: 105
Registriert: 01.05.2020
Kontaktdaten:

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Ach, hat da einer (oder 20) kein Ticket mehr bekommen? Solange sich jetzt nicht herausstellt, dass das enttäuschte Clubkartenbesitzer waren, die ihren Mai-Besuch schon gestern absolviert hatten... und Blue Fire fahren hätten sie auch nicht können, selbst wenns geklappt hätte.

Ach ja, ich geh doch lieber durch den Haupteingang (oder den Hoteleingang wenn ich grad mal Geld für sowas übrig habe). Das gibt doch ein besseres Gefühl.
Virtueller kompletter EP-Rundgang mit allen Fahrten außer Voletarium

Skerpla
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 41
Registriert: 05.05.2020
Name: David
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Das war eine der Sachen, die ich mich auch immer schon gefragt habe. Das Parkgelände ist echt super abgeschirmt, lediglich die Elz kann man halt nicht zu 100% sperren.
Aber so dämlich muss man erstmal sein...

Omega
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 90
Registriert: 03.08.2015

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Der Gedanke, dass es an manchen Stellen doch recht einfach sein müsste, die Elz zu überwinden und sich in den Park zu schmuggeln kam mir auch schon öfter. Freut mich zu hören, dass der Park das dann offenbar doch im Blick hat und den unbefugten Zutritt zu verhindern weiß.
Bei diesem Fall gehe ich davon aus, dass dies den besonderen Umständen mit den tagesbasierten Tickets geschuldet ist und die angereisten Gäste sich einfach vorab nicht informiert hatten und dann ohne Tickets der Einlass verwehrt wurde. Damit die Anreise dann nicht umsonst gewesen ist, hat man dann wohl versucht, sich auf anderem Weg Zutritt zu verschaffen. Blöde Idee...
Hoffentlich bleibt das jetzt bei diesem Einzelfall, so mancher nimmt ja doch eine längere Anreise in Kauf und wenn man dann feststellt, dass man vorab Tickets hätte kaufen müssen, kann ich mir schon vorstellen, dass man dann irgendwie versucht, trotzdem in den Park zu gelangen. Nicht jeder denkt soweit mit, dass man sich in diesen Zeiten vielleicht vorab informieren sollte, bevor man Ausflüge in einen Freizeitpark (oder auch irgendwo anders hin) unternimmt.
Bisher besuchte Freizeitparks:
Phantasialand, Efteling, Movie Park Germany, Holiday Park, Legoland Günzburg, Allgäu Skyline Park, Europa-Park, Disneyland Paris, Walt Disney Studios, Gardaland

Hans39
Board-User
Beiträge: 30
Registriert: 21.08.2018

Beitrag Re: "Sicherheit" bzw "Kriminalität" im Europa-Park »

Wobei wo ich gestern geschaut habe. gab es im online ticket shop noch karten.also hatten die 20 vermutlich tickets mit Handys online kaufen können.
Heute sind auch noch karten verfügbar.

Antworten