Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich

Was gibt es sonst noch für Neuigkeiten rund um den Europa-Park? All das findet ihr in diesem Forum.
Chefsache
Neu an Board
Beiträge: 2
Registriert: 05.11.2018

Beitrag Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »


Apfelstrudel
EP-Boarder
Beiträge: 383
Registriert: 10.08.2017

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Klingt schon etwas verrückt... kann ich mir nicht so recht vorstellen.
A Dream is a wish your Heart makes

Lebe lustig, lebe froh - wie der Mops im Haferstroh :D

Mel.C
Benutzeravatar
Board-Stammgast
Beiträge: 526
Registriert: 28.09.2006
Name: Melih
Wohnort: Tübingen in BaWü

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Aus Sicht des EP macht das durchaus Sinn.
Zwischenzeitlich kommen sehr viele Mitarbeiter des EP aus Frankreich und mit Rulantica und dem neuen Hotel werden vermutlich noch mehr Mitarbeiter aus dem Elsass benötigt.

Alle diese Mitarbeiter nehmen wohl im Moment die Fähre, welche wohl immer mal wieder ausfällt.
Bei einem Ausfall bedeutet das, dass die Mitarbeiter einen sehr langen Umweg fahren müssen.
Somit kommen sie unter Umständen zu spät an ihrem Arbeitsplatz an.

Aus betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten ist so eine „Unbekannte“ immer ein Risiko, um das zu minimieren und gleichzeitig einen Job im EP attraktiver zu machen, kann so eine Seilbahn schon Sinn machen.

Das es zum zwischenzeitlich real gelebten Gigantismus der Verantwortlichen passt, ist ein anderes Thema.

Premutos666
EP-Boarder
Beiträge: 366
Registriert: 18.12.2014
Wohnort: Hanau

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Mel.C » 06 11 2018, 09:03 hat geschrieben:
Das es zum zwischenzeitlich real gelebten Gigantismus der Verantwortlichen passt, ist ein anderes Thema.
Unabhängig davon, ob sich das Gerücht rund um die Seilbahn bewahrheitet, stößt mir genau das seit einigen Jahren immer extremer beim EP auf. Sich in Promos und öffentlichen Auftritten immer wieder auf Traditionen und Familienwurzeln beziehen, aber in jüngerer Vergangenheit immer mehr den besagten Gigantismus vorleben. Passt hinten und vorne nicht.

Chefsache
Neu an Board
Beiträge: 2
Registriert: 05.11.2018

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Naja, sehen wir es so wie es ist. Der EP ist ein knallhartes Wirtschaftsunternehmen in Familienhand. Ich finde es nicht verwerflich, sich auf die Wurzeln zu berufen. Aber hier geht es nun mal um Millionenbeträge. Ob das jetzt unbedingt Gigantismus ist, naja.

KevinCoasterFreak
Benutzeravatar
Board-Stammgast
Beiträge: 955
Registriert: 21.08.2012
Name: Kevin
Wohnort: bei Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Ich habe mir die möglichen Routen der Seilbahn angesehen und das verläuft ja direkt über dem Funny-Workd Freiezeitpark in Kappel-Grafenhausen.
Vielleicht macht man da auch Halt und wenn nicht sehen vielleicht die Franzosen, dass es ja noch einen Freizeitpark gibt.

Da könnte der kleine Park davon profitieren.
Grüße, Kevin

Meine Top Achterbahnen: 1. Helix (Liseberg) 2. Zadra(Energylandia); 3. Kärnan (Hansa Park)
Mein Youtube Kanal mit 4K Onrides aus Freizeitparks: Kevin Jay

Premutos666
EP-Boarder
Beiträge: 366
Registriert: 18.12.2014
Wohnort: Hanau

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Chefsache » 06 11 2018, 10:48 hat geschrieben:Naja, sehen wir es so wie es ist. Der EP ist ein knallhartes Wirtschaftsunternehmen in Familienhand. Ich finde es nicht verwerflich, sich auf die Wurzeln zu berufen. Aber hier geht es nun mal um Millionenbeträge. Ob das jetzt unbedingt Gigantismus ist, naja.
Ich hätte auch kein Problem mit dem überwiegenden Fokus auf rein wirtschaftliche Faktoren. Nur sollten sie dann halt den ständigen Bezug auf "Tradition", "Familienunternehmen" etc. lieber weniger in Vordergrund stellen. Denn irgendwann wirkt das einfach lächerlich und unglaubwürdig.

jens27
Benutzeravatar
Board Moderator
Beiträge: 1701
Registriert: 10.01.2009
Wohnort: Stuttgart

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Hier der Link zum offiziellen Pressetext inkl. Bildern hier bei uns auf dem EP-Board: viewtopic.php?f=1&t=9320

Ich könnte mir vorstellen, dass langfristig zusätzlich zu einem Übernachtungsresort auf französischer Seite ggf. auch ein weiterer Teil des Europa-Parks angesiedelt werden könnte (WICHTIG: ist nur eine eigene Vermutung).
Irgendwann geht rund um Rust ja auch mal die Fläche aus oder unterliegt Naturschutzbestimmungen usw. Langfristig gesehen ist diese Seilbahn somit ein toller Schritt und ein schönes Zeichen eines europäischen Projektes. Ich find's gut.

filigrantechniker
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 13
Registriert: 03.08.2018

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Eine vernünftige Zuganbindung wäre mir lieber.

KevinCoasterFreak
Benutzeravatar
Board-Stammgast
Beiträge: 955
Registriert: 21.08.2012
Name: Kevin
Wohnort: bei Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Mir wäre auch lieber man würde ein ähnliches Transportmittel vom EP in den Wasserpark schaffen für nächstes Jahr.

Eine Seilbahn zum Wasserpark (und zurück) oder gar eine Monorail bzw. EP Express ist doch viel geiler als so ein Shuttle.

Ich weiß passt nicht ganz zum Thema, aber wenn man über eine kilomterlange Seilbahn nach Frankreich nachdenkt, kann man erst Recht sowas in Richtung Wasserpark realisieren (ist ja "nur" so 1-2 km entfernt).
Grüße, Kevin

Meine Top Achterbahnen: 1. Helix (Liseberg) 2. Zadra(Energylandia); 3. Kärnan (Hansa Park)
Mein Youtube Kanal mit 4K Onrides aus Freizeitparks: Kevin Jay

RTM
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 77
Registriert: 01.03.2011

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Ich bin absolut begeistert und überzeugt von dem Projekt. - Nicht nur weil ich gerne Seilbahn fahre ;-)

Schon seit Jahren werden Seilbahnen als "DAS" Transportmittel der Zukunft in Städten mit dichtem Verkehr ausgelobt. In Südamerika funktioniert dies bereits, bspw. in Rio in Brasilien. In Deutschland sind entsprechende Vorstöße immer wieder an der Bevölkerung gescheitert. ("Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht" könnte problemlos das Motto vieler Deutschen sein). Dennoch ist man in München ist derzeit gerade wieder an einer entsprechenden Prüfung: https://www.n-tv.de/panorama/Schweben-b ... 03691.html

Dass der EP nun Nägeln mit Köpfen machen will gefällt mir umso mehr. Zwar handelt es sich hier um keine Stadt, doch in Sachen "Verkehr" kann der EP hier mitspielen. Und wer einen Wasserpark "durchbekommt", dem traue ich auch ein solches Seilbahnprojekt zu - auch bzw. gerade wenn es durch ein Naturschutzgebiet laufen sollte. Denn darin liegt in meinen Augen auch eine gewaltige Chance. - Ich könnte mir vorstellen, dass ein großer Teil der EP-Besucher gar keine Ahnung davon hat, weshalb die Reinauen ein solch wichtiges und schützenswertes Gebiet sind und dass viele Leute Naturschutzgebiete höchstens vom Hörensagen kennen, da sie sich sonst nie dorthin verirren würden. Der Park könnte dies ganz gezielt nutzen und bspw. in den Gondeln via Audio darüber informieren und die Gondeln - an einigen Stellen - ganz bewusst recht nieder über dem Boden entlang führen. So bekämen Besucher einen Einblick in diese Landschaft vermittelt und sähen manch Naturschutzgebiete mit anderen Augen. Seilbahnen sind ja perse bereits sehr "grün" und verursachen kaum Emissionen, sondern bewegen sich fast lautlos. Dazu noch Solarzellen auf die Kabinendächer und Windkraftanlagen auf die Pfeiler.... (ok, übertreiben muss man es jetzt auch nicht ;-) )

(Meine) Visionen:
- Eine Weiterführung der Bahn in Richtung Wasserpark und sogar in Richtung Ringsheim (Bahnhof) wäre natürlich der Clou schlechthin. Rein flächentechnischen sollte dies problemlos möglich sein, allerdings dürfte die Hochspannungsleitungen hier evt. ein Hindernis darstellen.

- Klasse wäre es auch, wenn man die Bahn auch als "normaler" Parkbesucher nutzen könnte - ähnlich wie bspw. dem EP-Express. Eine kurze Exkursion nach Frankreich mit Fakten zum Rhein und den Auen wäre bestimmt eine Willkommenen Abwechslung auch für deutsche Besucher.

- Dass die Macks mittelfristig im Elsass- allen aktuellen Dementis zum Trotz - in einen zweiten Park investieren werden, erachte ich als sehr wahrscheinlich - wobei es sicherlich noch 10-20 Jahre dauern dürfte. Die Arbeitslosigkeit im Elsass ist recht hoch, dementsprechend Willkommen wäre der Prak dort vermutlich. Interessant ist auch, dass der französische Präsident auf Twitter nicht von mehreren Hundert sondern bereits von "mehreren Tausend" Arbeitsplätzen spricht. - Und dies hört sich nach weit mehr an als Arbeitsplätze einer Seilbahn und 2-3 Hotels.

Generell kommt es mir so vor, als ob er sich hier auf Twitter etwas verplappert hat, so dass die Macks gar keine andere Chance mehr hatten, als in Form einer kurzfristigen PK das Thema auf den Tisch zu bringen. (Dem franz. Präsidenten kann man ja schlecht widersprechen).
Premutos666 hat geschrieben: Ich hätte auch kein Problem mit dem überwiegenden Fokus auf rein wirtschaftliche Faktoren. Nur sollten sie dann halt den ständigen Bezug auf "Tradition", "Familienunternehmen" etc. lieber weniger in Vordergrund stellen. Denn irgendwann wirkt das einfach lächerlich und unglaubwürdig.
Weshalb ist dies unglaubwürdig? - Es ist doch Fakt. Keine Frage, es gibt nicht viele Familienunternehmen dieser Größenordnung, doch gerade deshalb macht dies ja auch Sinn. Man hat in der Vergangenheit durch die eigenen richtigen Entscheidungen weit über 1 Mrd. Euro an Steuern bezahlt, tausende Arbeitsplätze geschaffen. Nirgendwo steht geschrieben, dass ein Familienunternehmen aus "Vatti, Mutti und 3 Kindern" besteht. Vielmehr geht es darum, wer seine Hände am Ruder hat - nämlich die Familie. Es gibt keine externen Investoren oder Aktionäre, die Rendite sehen wollen. -Keine Frage, es gibt natürlich auch Einflüsse von Außen ("Sponsoren", Politik oder andere Partner). Doch letztendlich sagen und entscheiden die Macks, wo die Reise hingeht und sonst niemand - auch wenn vielleicht nicht jeder Weg möglich ist. Und aus dieser Perspektive ist der EP ein Familienunternehmen. - Egal ob er 60 oder 6 Mio Besucher hat.

svenl
Board-Stammgast
Beiträge: 844
Registriert: 15.10.2010

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

RTM » 07 11 2018, 18:29 hat geschrieben: Schon seit Jahren werden Seilbahnen als "DAS" Transportmittel der Zukunft in Städten mit dichtem Verkehr ausgelobt. In Südamerika funktioniert dies bereits, bspw. in Rio in Brasilien. In Deutschland sind entsprechende Vorstöße immer wieder an der Bevölkerung gescheitert. ("Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht" könnte problemlos das Motto vieler Deutschen sein). Dennoch ist man in München ist derzeit gerade wieder an einer entsprechenden Prüfung: https://www.n-tv.de/panorama/Schweben-b ... 03691.html
Sehr unfein die Kritik an den Vorstößen so abzuwerten. Seilbahnen mögen gerade modern sein, überall sind sie sicher nicht sinnvoll. In München kommt der Vorstoß bei der CSU so gut an weil man dem goldenen Kalb Autoverkehr keine Fläche wegnehmen muss. Was eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung am Münchner Ring verbinden soll hat noch keiner so richtig erklären können.
Ich sehe den Zweck von Seilbahnen, um zwei (oder zumindest wenige) Punkte zu verbinden. Also z.B. in La Paz die Tief- mit der Hochebene, in Berlin von der U-Bahn über das Gartenschaugelände zum Westeingang, in London von der Tube zum Olympiapark, in Alton Towers die drei relativ getrennten Parkteile.
Ich bin gespannt wie die Disney-World-Seilbahn laufen wird. Pro Stunde ist die Kapazität einer Seilbahn hoch, wenn zur Parköffnung aber mehrere tausend Besucher gleichzeitg in die gleiche Richtung wollen wird es lange Warteschlangen und damit Frust geben. Wer will schon eine halbe Stunde anstehen, und in einem System wie bei Disney mit Umsteigepunkten wird die Abfertigung doppelt interessant - wer wird denn da bevorzugt, Umsteiger oder Neueinsteiger?

Rudi
Board-User
Beiträge: 74
Registriert: 25.09.2017

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Wir wissen ja so rein garnichts über die Bahn. Aber so eine Seilbahn kann ja auch mal schnell 120 Personen pro Gondel schlucken. Da geht schon was weiter. Jetzt ist halt die Frage wieviele Gondeln gleichzeitig am Tragseil hängen dürfen/können. Bei der Zugspitze sind (oder waren :lol: ) es zwei Gondeln, ob das jetzt mir der Zugbelastung an der Stütze, oder Bergstation zu tun hat oder ob generell nur relativ wenig Gewicht aufs Seil darf wäre intressant zu wissen. Ich könnte mir bei so einer langen Strecke auch Blöcke vorstellen wo die Gondeln wie in der Sation aus dem Seil ausgeklinkt werden aber dann nicht abgebremst sondern einige Meter weiter in ein neues Seil eingehängt werden. So wären auch die Seilstrecken kürzer und deutlich mehr Gondeln denkbar.

Jefferson
Benutzeravatar
EP-Boarder
Beiträge: 314
Registriert: 03.11.2015
Wohnort: VS

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Für mich gibt es keinen Grund eine Seilbahn durch ein Naturschutzgebiet fahren zu lassen. Für mich ein absolutes No-Go. An eine Entlastung des Verkehrs glaube ich aber sogar. Ich Frage mich nur, was passiert mit der Seilbahn zwischen den üblichen An- und Abreisezeiten? Steht sie dann ungenutzt stundenlang still oder wird sie in dieser Zeit ineffizient mit einer Hand voll Leuten genutzt? Ich halte das alles für noch nicht richtig durchdacht. Allerdings interpretiere ich diese Idee auch so, dass es irgendwann eine Expansion des EPs nach Frankreich geben wird.
Jahreskarte:
Dezember 15 - Dezember 16
Mai 2018 - Mai 2019

svenl
Board-Stammgast
Beiträge: 844
Registriert: 15.10.2010

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Moderne Umlaufseilbahnen können sehr schnell nach Bedarf Gondeln rein- und rausnehmen, das eigentliche Antriebskabel laufen zu lassen braucht relativ wenig Leistung.

Der Eingriff ins Naturschutzgebiet ist sehr überschaubar, da moderne Seilbahnsysteme große Spannweiten überbrücken können werden damit nur wenige Stützen gebraucht. Optisch mag es anders wirken, die Straße die nordwestlich von Kappel-Grafenhausen durch's Naturschutzgebiet zum Rhein führt dürfte mehr Auswirkungen auf die Umwelt haben als eine Seilbahn. Und allein durch die Entlastung dieser Autostraße könnte sich der Bau für die Umwelt schon lohnen.

RTM
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 77
Registriert: 01.03.2011

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

svenl » 08 11 2018, 10:13 hat geschrieben:wenn zur Parköffnung aber mehrere tausend Besucher gleichzeitg in die gleiche Richtung wollen wird es lange Warteschlangen und damit Frust geben. Wer will schon eine halbe Stunde anstehen, und in einem System wie bei Disney mit Umsteigepunkten wird die Abfertigung doppelt interessant - wer wird denn da bevorzugt, Umsteiger oder Neueinsteiger?
Diesen Frust hat man heute doch bereits und zwar in deutlich verstärkter Form. Kilometerlange Staus von der Autobahn bis zum Parkplatz in Rust. - Dazu noch die (gefühlt) enorme Unfallgefahr auf den letzten beiden Kilometern, wo man ständig damit rechnet, dass ortsfremde Fahrer vor lauter Staunen über die Achterbahnen oder den Wasserpark unüberlegte Dinge tun und spontan die Spur wechseln oder vom Gas gehen oder gar direkt grundlos auf die Bremse tappen, was dann widerum andere zum Spurwechsel provoziert.... aus der Hinsicht dann sind mir ein paar Minuten relaxtes Warten an einer Seilbahnstation x-mal lieber. Was die Kapazität betrifft sind 5000 Personen pro Stunde möglich, wie hier nachzulesen ist: https://www.zukunft-mobilitaet.net/5332 ... hrsmittel/

Was das Ein-und Aussteigen betrifft, würde ich die Seilbahn zwischen 11 und 16 Uhr - also außerhalb der An- und Abreisezeiten -als "Umlaufseilbahn" freigeben, die von den Parkgästen als "Attraktion" genutzt werden kann, also ähnlich wie die anderen Transportsysteme im Park. In den Zeiten davor und danach würde ich die Zusteigemöglichkeiten so regeln, dass man stets am Europapark, auf französischer Seite und am Wasserpark (sowie ggf. an den Hotels oder gar dem Bahnhof Ringsheim) aussteigen und sich an die Warteschlange "neu" anstellen muss, sofern man zu diesen Zeiten tatsächlich fahren will.

Bobbikar
Benutzeravatar
EP-Boarder
Beiträge: 347
Registriert: 01.08.2011
Name: Fabian

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

https://www.bo.de/lokales/ortenau/natur ... ropa-parks

Wie schon einige vermutet haben und ich genau so sehe.
Symbolisch oder wirtschaftliche Gründe. Umweltschutz ist für alle und weitere Generation und deshalb höher anzusehen.

svenl
Board-Stammgast
Beiträge: 844
Registriert: 15.10.2010

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

RTM » 09 11 2018, 00:23 hat geschrieben:n den Zeiten davor und danach würde ich die Zusteigemöglichkeiten so regeln, dass man stets am Europapark, auf französischer Seite und am Wasserpark (sowie ggf. an den Hotels oder gar dem Bahnhof Ringsheim) aussteigen und sich an die Warteschlange "neu" anstellen muss, sofern man zu diesen Zeiten tatsächlich fahren will.
Meine Ausführungen bezogen sich mehr auf das Disney-System, was ja von Anfang an mehrere Linien haben wird. Um bei deinem Beispiel zu bleiben sollen Gäste vom Ringsheimer Bahnhof also am Wasserpark aussteigen und sich erneut anstellen müssen wenn sie zum EP wollen?
Bobbikar » 09 11 2018, 09:51 hat geschrieben:https://www.bo.de/lokales/ortenau/natur ... ropa-parks

Wie schon einige vermutet haben und ich genau so sehe.
Symbolisch oder wirtschaftliche Gründe. Umweltschutz ist für alle und weitere Generation und deshalb höher anzusehen.
Erwartbar war es. Lärm und Beleuchtung bei einer Seilbahn sind nun sehr überschaubar und wie oben bereits erwähnt erwarte ich Entlastung auf der (deutlich mehr eingreifenden) Straße durchs Naturschutzgebiet zur Rheinfähre. Da müsste also jeder Naturschützer jubeln drüber.

Bobbikar
Benutzeravatar
EP-Boarder
Beiträge: 347
Registriert: 01.08.2011
Name: Fabian

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Erwartbar war es. Lärm und Beleuchtung bei einer Seilbahn sind nun sehr überschaubar und wie oben bereits erwähnt erwarte ich Entlastung auf der (deutlich mehr eingreifenden) Straße durchs Naturschutzgebiet zur Rheinfähre. Da müsste also jeder Naturschützer jubeln drüber.





Warum sollte sich da „Naturschützer“ freuen. Wenn es nicht anders geht muss der Zulauf begrenzt werden. Wir reden hier um ein Unternehmen mit einem Freizeitpark/Bad und nicht über die gesamte Bevölkerung.
Wie gesagt das Wohl aller geht vor die Bedürfnise einiger Freizeitparkbesucher und ein Unternehmen.
Außerdem ist die Lösung schon lange da. Der Bahnhof Ringsheim. Hier müsste endlich mal was richtiges aufgezogen werden. Z.b. Eine Seilbahn zum Bad und Park.... oh was für eine Idee. Und um es zu fördern müsste es Rail und Park Karten geben. Ermäßigung von Fahrt und Park. So könnte man den Zulauf steuern.

Rudi
Board-User
Beiträge: 74
Registriert: 25.09.2017

Beitrag Re: Seilbahn zwischen Europapark und Frankreich »

Genau darüber haben ein Bekannter und ich gestern auch gesprochen. Aber das liegt sicher nicht am Park. Es gibt ja schon seit 40 Jahren einen Bedarf und noch immer keine annähernd akzeptable Zugverbindung nach Ringsheim. Wenn ich morgen nach Rust wollte müsste ich in München am HBF um 3:16 Losfahren. Ja jetzt komm ich aber öffentlich fast nicht da hin um die Zeit. Von mir zum HBF zu Fuß 5 Minuten zur S-Bahn, die geht um 02:16 Uhr und ist um 02:30 am HBF München. Also wartezeit 44 Minuten. Dann fahr ich bis Mannheim, umsteigen (7 Minuten) und bis Offenburg, umsteigen 37 Minuten und bin um 8:26 in Ringsheim.

Fassen wir zusammen: 2 Uhr Los damit ich um 8:30 irgendwo in der Nähe vom Park bin. Vergesst es, wird nicht passieren!
Da kann jetzt der Park auch machen was er will, da kann er mich mit dem Helikopter in Ringsheim abholen, dann mach ich das trotzdem nicht. Mit dem Auto fahr ich Tür zu Parkplatz in 3:45 und bin dabei aber nicht gerast.

Antworten